Der Pferdestall ist ein Jahr alt geworden. Zur Geburtstagsparty hatte der Trägerverein Campus Helmstedt Freunde, Förderer und Mitglieder eingeladen. Doch vor der großen Party standen der Talk, eine Standortbestimmung, ein Rückblick. Dafür holte sich Moderator Dominik Barthels Menschen auf die Bühne, die alle irgendwie mit dem Pferdestall zu tun hatten oder haben, allerdings ihre ganz eigene Sichtweise auf das Projekt pflegen.

Felix Eichstädt ist so einer. Ihn hat die rasante Entwicklung des Schülerprojektes überrascht. “Von Entwicklung”, so der 19-jährige Student, “kann kaum die Rede sein. Das Projekt ist förmlich explodiert.” Damit habe er, von der ersten Stunde dabei, niemals gerechnet und lud alle ein: “Wir sollten weiter so machen.” Eine gute Idee, denn auch Helmstedts Bürgermeister Wittich Schobert bekannte sich klar zum Pferdestall: “Ich hätte nicht gedacht, dass so ein Projekt wirklich zu realisieren ist. Jeder Cent, den die Stadt hier investiert hat, ist bestimmt zehnfach belohnt worden. Der Pferdestall tut Helmstedt gut”, erklärte er.

Ein Stück Integrationsarbeit hat der Club bei Martina Sinning und ihrem Mann, Ralf Hollatz-Sinning geleistet. Von Braunschweig umgesiedelt, seien sie inzwischen bekennende Helmstedter. Der Club Pferdestall sei für sie eine gelungene Mischung aus FBZ und Brunsviga. Allerdings könnten sie ihn sich nicht ohne Karolin Plath, der Clubleiterin, vorstellen. “Sie ist mit Herz und Seele dabei. Karo ist ein Stück Pferdestall.”

“Aus dem Ansatz, ein Schülercafé zu schaffen, ist eine integrative Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Kunst und Kultur geworden.” So sieht es zumindest Lars Betzner von der Allianz für die Region. Wirtschaft brauche Kreativität und Ideen, um erfolgreich zu sein. Das Konzept des Pferdestalls sei für ihn ein toller Brückenschlag, denn dort könnten sich Wirtschaft und Kreativität treffen. Betzner wünsche sich Nachahmer, denn so ein Haus stünde auch anderen Städten sehr gut zu Gesicht. Gut eine Stunde wurde im Pferdestall geredet. Dann fielen die Gäste über die Geburtstagstorte her, bevor die vielen guten Wünsche mit Luftballons in den Abendhimmel über Helmstedt geschickt wurden.

Mit Lokalmatador Paul Wiszinski ging es dann musikalisch weiter. Handgemachtes Eigenes, mal sinnlich, mal gewaltig. Und so einzigartig wie der Pferdestall in Helmstedt.

Quelle: Helmstedter Nachrichten, Text und Foto Erik Beyen